Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Grafikgästebuch :D



Webnews



http://myblog.de/tearzilein

Gratis bloggen bei
myblog.de





Alles Neu und Hilfe.. O.o

So... da ih es mal wieder hier nicht geschafft hab ordentlich weiter zus chreiben und mich auch das "tearzilein" nervt hab ich einfach mal nen neuen Blog angefangen.. in der Hoffnung er hält länger ><

 

Ich hoff ja meine Schreib blockade löst sicher wieder ein wenig und ich bring auch mal wieder was anständiges auf den bildschirm.. erstmal wirds wohl um Bücher, Tiere, filme und kram gehn der mir so auf und einfällt..

 

wenn also noch wer da istd er hier gelesen hat.. wär ich sehr froh wenn er mit zum neuen Blog käme..

 

den findet ihr hier: http://pandamy-panda.blogspot.com/

 

Nunja.. bis Bald dann =)

29.9.09 10:33


Werbung


Verlies in der Küche

"Eines Abends - sie standen grade gemeinsam vor einem der Küchenschränke - hielt Eißpin plötzlich darin inne, ein Ei zu pellen. Er legte es zur Seite und beugte sich zu dem Krätzchen herab. Dann öffnete er eine der unteren Küchenschranktüren und fragte Echo, ob er hineinsehen und ihm sagen könne, was sich darin befinde. Der tat wie geheißen und konnte nur ein staubiges Durcheinander von unidentifizierbaren Küchengeräten ausmachen.

>Keine Ahnung<. antwortete Echo. >Irgendwelches Gerümpel.<

>Dies<, sagte Eißpin mit bebender Stimme, >ist das Verlies der sinnlosen Kücheninstrumente. Es gibt ein solches Verlies wohl in jeder besser eingerichteten Küche. Ihre Insassen werden darin gehalten wie besonders gefährliche Patienten einer Irrenanstalt.<

Eißpin langte in den Schrank und holte ein seltsam geformtes Gerät hervor. >Welcher Koch<, rief er, >besitzt nicht solch ein Schnitzgerät, mit dem man ein Radischen in eine Miniaturrose verwandeln kann? Erworben auf dem Wochenmarkt in einem Augenblick geistiger Umnachtung, in dem man sich ein Leben ohne Miniaturrosenschnitzgerät einfach nicht vorstellen konnte.<

 Er schleuderte das Ding zurück ins Dunkel und förderte ein anderes zu tage.

>Oder das hier, mit dem man eine Kartoffel in eine fünf Meter lange Spirale aufschneiden kann! Oder hier, eine Quetsche zum Entsaften von Kohlrabis! Oder das hier - eine Pfanne, in der man viereckige Pfannkuchen backen kann.<

Eißpin holte nach und nach die Geräte aus dem Schrank, hielt sie Echo vor die Nase und funkelte sie feindselig an.

>Was hat einen beim Kauf angetrieben? Was macht man mit einer Kartoffelspirale, mit der man einen Festsaal schmücken kann? Welche Wahnstimme hat einem eingeflüstert, dass man vielleicht einmal Gäste bekommt, die einen unstillbaren Heißhunger auf fünf Meter lange Kartoffeln, viereckige Pfannkuchen und Kohlrabisaft verspüren?<

Der Schrecksenmeister schleuderte die Geräte angewidert in ihren Kerker zurück, Staub wallte auf, und Echo musste niesen.

 >Nun fragt man sich doch, warum man diese Geräte nicht einfach auf den Müll schmeißt? Ich sag dir auch das. Man behält sie aus einem einzigen Motiv: aus Rache! Man hält sie, wie mittelalterliche Fürsten ihre Gegner als Gefangene in Hungertürmen gehalten haben. Der schnelle Tod auf der Müllhalde wäre zu gnädig. Nein, sie sollen in einem dunklen Verlies schmachten, zu ewiger Untätigkeit verdammt. Nur das ist die einzig gerechte Strafe für eine Kohlrabisaftpresse.<

Mit diesen Worten warf Eißpin die Schranktür zu und drehte ihren Schlüssel dreimal im Schloss um. Dann wandte er sich wieder seiner Kochkunst zu, als sei nichts gewesen."

 

Der Schrecksenmeister von Walter Moers

13.11.08 23:07


Seelische Schmerzen?

Wie definieren wir die?

Ab wann können wir sagen dass wir verletzt sind dass uns etwas weh tut uns zerreist.

Und wie fühlt es sich an wenn es weh tut?

 

Unruhe und TRänen wenn wir drüber nachdenken? was noch?

Der Wille es zu ändern, rückgängig zu machen, Rache?

 

Aber wie fühlt es sich konkret an?

Und wieso?

Welche Hormone schüttet irgendwas in meinem Hirn aus weil ich "verletzt" bin? und wieso?

Wieso bei manchen mehr und bei manchen weniger?

Ist das auch irgendwie evolutionär wichtig?

 

Ich fühl mich momentan oft nicht so gut, oft verletzt, bei sachen von denen ich denke dass es mich nicht verletzen sollte.

Und wenn ich dann versuche zu analysieren wie sich der "Schmerz" anfühlt, dann muss ich zugeben, ich kann es nicht sagen..

 

Hilfe?

7.7.08 20:36


Nichts zu wissen

"...und manchmal wünsche ich mir, dass ich nicht so analytisch über solche dinge nachdenken möchte. manchmal (muss ich zugeben) beneide ich sogar menschen, die mir so furchtbar oberflächlich vorkommen, weil sie (glaube ich) eben nicht wissen, dass .. da mehr ist.. oder es erfolgreich verdrängen können. wie hat mal so ein weiser mann gesagt dessen name ich vergessen habe: "can 1 million lemmings be wrong?". ja, sie können falsch liegen, sie werden wahrscheinlich falsch liegen. aber das entscheidende ist: sie wissen es nicht! und manchmal ist es (glaube ich) besser, nicht zu wissen..."

Das ist ein Zitat aus dem Profil von "Tristaan" auf Metalflirt.de.

 

Ich fand es schön mal so etwas zu lesen, da ich mich nun mit meinen Äußerungen in diese Richtung nicht mehr so alleine fühle.

Leute die mich kennen, wissen dass ich von Zeit zu Zeit den Wunsch hege viel weniger über mich und meine Umwelt nachzudenken oder mir wünsche an Gott glauben zu können, weil sich viele Dinge dadurch einfach von alleine erklären.. 

12.6.08 23:09


Erkennen

"In irgendeinem abgelegenen Winkel des in zahllosen Sonnensystemen flimmernd ausgegossenen Weltalls gab es einmal ein Gestirn, auf dem kluge Tiere das Erkennen erfanden. Es war die hochmütigste und verlogenste Minute der »Weltgeschichte«; aber doch nur eine Minute. Nach wenigen Atemzügen der Natur erstarrte das Gestirn, und die klugen Tiere mußten sterben. - So könnte jemand eine Fabel erfinden und würde doch nicht genügend illustriert haben, wie kläglich, wie schattenhaft und flüchtig, wie zwecklos und beliebig sich der menschliche Intellekt innerhalb der Natur ausnimmt. Es gab Ewigkeiten, in denen er nicht war; wenn es wieder mit ihm vorbei ist, wird sich nichts begeben haben. Denn es gibt für jenen Intellekt keine weitere Mission, die über das Menschenleben hinausführte. Sondern menschlich ist er, und nur sein Besitzer und Erzeuger nimmt ihn so pathetisch, als ob die Angeln der Welt sich in ihm drehten. Könnten wir uns aber mit der Mücke verständigen, so würden wir vernehmen, dass auch sie mit diesem Pathos durch die Luft schwimmt und in sich das fliegende Zentrum dieser Welt fühlt."

Zitat aus Nietzsches "Über Wahrheit und Lüge im außermoralischen Sinn"

 

Dem habe ich auch nichts mehr hinzuzufügen.. vorerst ^^ 

 

12.6.08 14:26


Neuanfang

Hey!

Ich hab schon ne Weile nichts mehr geschrieben.. und irgendwie würde ich das gerne ändern..

Und mir fallen auch genugend Themen ein, aber keine Formulierungen..

Also werd ich wohl ne nen bissel brauchen.. aber ich hoff das die nächsten Tage mal wieder was sinnvolles in meinen Kopf kommt. ^^ 

 

Bis dahin wünsche ich allen, ein wundertolles Wechselwetter  

12.6.08 14:16


1001 Gedankengänge O.o

Ich würde gerne mal ein paar Leute aus der Vergangenheit kennenlernen.. oder leute aus der gegenwart, wie sie in der vergangenheit waren..

Zum Beispiel meine Mum.. ich wüsste gerne wie sie in meinem alter war..

Hätten wir uns verstanden?

schwer zu sagen.. aber es würde mich extrem interessieren..

 

Wie schafft es der Zucker in dieser Waffel eigentlich beim Backen nicht zu schmilzen oder karamelisieren? O.o

 

Heute ist mir mal wieder ein Phänomen aufgefallen, was ich immer wieder seltsam finde.

Wir lernen jemanden kennen, freuen uns ihn zu sehen, jedes mal, sind fasziniert von ihm und fröhlich.

Aber irgendwann kennen wir die Person besser. die freude und die faszination halten an.. aber etwas ist anders.

Die es kommt einem so vor als wäre es eine andere person, man ist vertraut miteinander, kennt sich, weiss wie man miteinander umgehen darf und wie nicht. was man sich erlauben darf, wie der andere reagiert.

Als wäre das davor in einer anderen zeit, ewig her, und mit jemandem völlig anderen gewesen den man jetzt nicht mehr kennt.

stattdessen ist wer da, der schon ewig da gewesen zu seins cheint und man muss erst gut überlegen bis einem klar wird wann dieser mensch eigentlich kam.

 

Oh fein, ein Bäcker der nicht diese eklige Soße auf seine belegten Brötchen macht..

 

Wieso sind die mit Leuten befreundet die sie belügen und sind dann müssen dann son boheio machen deswegen.. mein gott ich bin doch nicht mit leuten befreundet die mich belügen.. O.o

 

 

Ich glaube wenn ich mir eine Wohnung einrichte stelle ich mir da nen lilanen 60er oder 70er sessel rein und nen blauen Klappstuhl <3 Gnihihi :D

 

 

 

 

20.1.08 23:39


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung